Sie sind hier: MGL / Infos / Grundwissen und Kompetenzen / 

Grundwissen und Kompetenzorientierung

Sehr geehrte Eltern,

seit vielen Jahren ist im Zusammenhang von Schule und Unterricht verstärkt die Rede von "Grundwissen" und "Kompetenzorierientierung". Ausführliche Informationen hierüber finden Sie auf den Internetseiten des http://www.isb.bayern.de/isb/index.asp?MNav=0&QNav=5&TNav=1&INav=0&Pub=1272"Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB).

Wir haben für Sie auf unserer Homepage in knapper Form das Grundwissen - nach Fächern geordnet - für die einzelnen Jahrgangsstufen zum Ausdrucken zusammen gestellt. Genauere Hinweise (auch mit Aufgabenbeispielen) finden Sie in den Heften, die Sie auf der Seite des ISB (rechte Seite) finden. Dort stehen Informationen für die 5. und 6. Klassen, für die 7. und 8. Klassen sowie für die 9. und 10. Klassen zur Verfügung.

Allgemeine Vorbemerkung:

Was ist mit ?Grundwissen? und ?Kompetenz? gemeint?

Diese Frage wird in zunehmender Häufigkeit und Intensität nicht nur von Fachwissenschaftlern und Lehrkräften, sondern auch von Eltern, Schülern und Interessensvertretungen unterschiedlichster Art gestellt. Eine knappe und umfassende Antwort darauf zu geben, und noch dazu eine, die alle Seiten überzeugt und zufriedenstellt, wird nur als Annäherung möglich sein.

Zunächst muss der Begriff ?Grundwissen? von seinem Bedeutungsumfang her ausgeweitet werden.

?Grundwissen? beschränkt sich nicht allein auf den Bereich ?Wissen?, sondern schließt Grundkompetenzen mit ein: Dazu gehören ?Grundfertigkeiten? und ?Grundfähigkeiten?, aber auch ?grundlegende Haltungen? und ?Grundwerte?. Kompetenzen umfassen dabei, aufbauend auf einem kumulativ erworbenen Kernbestand des Wissens, auch Sozial-, Methoden- und Personalkompetenzen. Folgt man diesem erweiterten Grundwissensbegriff, dann haben Schülerinnen und Schüler fachliche Kompetenzen ausgebildet, wenn sie die zur Bewältigung einer Situation vorhandenen Fähigkeiten nutzen, dabei auf vorhandenes Wissen zurückgreifen bzw. in der Lage sind, sich benötigtes Wissen zu beschaffen, und angemessene Lösungswege beschreiten.

Der Erwerb eines solchen Grundwissens kann nicht in einem abstrakten Lernraum und frei von Inhalten vermittelt werden, sondern vollzieht sich im Spektrum der einzelnen Fächer. Hier erwerben die Schülerinnen und Schüler das ?intelligente Wissen? (Weinert), das sie befähigt, durch effektives wie aufbauendes, exemplarisches wie kumulatives Lernen ein tragfähiges Grundgerüst an Wissen und Kompetenzen zu entwickeln, das ?Andockstellen? für weitere Inhalte bietet und zudem als Gelenkstelle für Vertiefung und Vernetzung fungiert.

Diese Kompetenzen auf Dauer zu festigen und nachhaltig zu machen muss Ziel des gymnasialen Unterrichts sein. Die Schülerinnen und Schüler werden zudem befähigt, die Effektivität ihres Lernens zu überprüfen und ihre Lernprozesse selbst bewusst zu steuern. Damit legen sie nicht nur ein solides Wissensfundament für die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe, sondern werden auch in die Lage versetzt, diese Fähigkeiten in Studium und Berufsleben individuell weiterzuentwickeln und auszubauen.

Um dies zu ermöglichen, sind nach Erkenntnissen der Lernpsychologie auch die Nähe zur Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler sowie der konkrete Anwendungsbezug in den Unterricht einzubeziehen. Durch die Schaffung konkreter Anforderungssituationen wird den Schülerinnen und Schülern nicht nur ein unmittelbarer und erfolgversprechender

Zugang zu den vermittelten Inhalten und Kompetenzen eröffnet, sondern auch ein für das Gymnasium typisches problemorientiertes Lernen an anspruchsvollen Aufgaben ermöglicht. Aufgabenstellungen mit grundwissens- und kompetenzorientierter Ausrichtung fordern die Schülerinnen und Schüler intellektuell heraus, verlangen den ständigen Einsatz ?intelligenten Wissens? und sorgen für dessen Ausbau durch die permanente Anwendung. Vertrautheit mit dieser Form der Aufgabenstellung erwerben die Schülerinnen und Schüler im Fachunterricht. In diesem ist es unverzichtbar, dass die Lehrkräfte immer wieder bewusst Bezug auf das Grundwissen nehmen und dieses regelmäßig aktivieren.

(Quelle: Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München, ?Grundwissen und Kompetenzorientierung?, Bd. 1,2 und 3)

 

Hier finden Sie in komprimierter Form das Grundwissen, das die Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Fächern und Jahrgangsstufen erwerben:

 

Katholische Religionslehre

Evangelische Religionslehre

Ethik

Deutsch

Englisch

Latein

Französisch

Mathematik

Physik

Chemie

Natur und Technik / Biologie

Informatik

Geschichte

Sozialkunde

Geografie

Wirtschaft und Recht

Kunst

Musik

Sport